Reinigung

Kaffeevollautomat – Die richtige Reinigung

Ein Kaffeevollautomat ist etwas ganz Tolles: Mit einem simplen Knopfdruck wird einer von vielen verfügbaren Kaffeesorten servierfertig automatisch zubereitet.

Weil ich schon länger von meinem eigenen Kaffeevollautomaten geträumt habe, wurde es auch für mich endlich Zeit mir einen zuzulegen. Fertig ausgepackt wurde das Gerät sofort angeschlossen und für die erste Benutzung vorbereitet. Nun stand ich vor der Wahl: Will ich einen normalen Kaffee, einen Espresso, vielleicht einen Latte Macchiato oder doch einen Cappuccino? Die Auswahl war zu Beginn überwältigend. Nach einer kurzen Bedenkzeit habe ich mich für einen Latte Macchiato entschieden. Nicht einmal 20 Sekunden musste ich warten, bis der Kaffee fertig zubereitet war. Ich nippte zum ersten Schluck an und war einfach sofort mitgerissen. Der Geschmack und die Frische des Kaffees haben mich in ihren Bann gezogen.

Aber auch ich wusste, dass ein Kaffeevollautomat einem leider nicht komplett die Arbeit abnehmen kann. Zwar läuft die Zubereitung vollautomatisch ab, aber leider kann die Maschine noch nicht selbst Wasser bzw. Bohnen nachfüllen oder sich komplett selbst reinigen. Mein Vollautomat hat zwar – wie fast jeder Kaffeevollautomat – ein Selbstreinigungsprogramm, jedoch wird dabei weder der Wassertank noch die Milchdüse ausreichend gereinigt. Viele Leute wissen nicht, dass das Selbstreinigungsprogramm nicht ausreicht, um die Maschine von Bakterien und Pilzen zu befreien. Deswegen will ich hier eine kleine Anleitung geben, wie Sie ihren Kaffeevollautomat richtig reinigen können und sollen.

Anleitung

  • Der wichtigste und einfachste Teil, der unbedingt regelmäßig, am besten täglich, gesäubert werden muss, ist der Wassertank. Besonders in hartem Wasser, das längere Zeit steht, nisten sich Bakterien sehr gerne ein. Deshalb sollten Sie den Wassertank regelmäßig zum einen mit frischem Wasser füllen und zum anderen mit einem Tuch auswischen.
  • Besonders wichtig für Milchliebhaber ist die Reinigung des Milchaufschäumers. Bei vielen Geräten kann dieser komplett abmontiert werden und dann mit frischem Wasser durchgespült werden. Aber in der Regel reicht es, wenn Sie den Schlauch nach der Benutzung mit einem feuchten Tuch abwischen und dann noch einen kurzen Dampfstoß nachgeben. So sollte der Schlauch von allen Milchresten, die einen idealen Brutherd für Bakterien und Pilze bieten, bereinigt sein.
  • Ein mal pro Woche sollten Sie alle Teile, die sich leicht abmontieren lassen, ausbauen und mit heißem Wasser abspülen und abwischen. Nach einiger Zeit bilden sich einfach Bakterien bzw. Pilze innerhalb der Maschine, weil es dort immer wieder leicht feucht werden kann.
  • Zuletzt sollten Sie das automatische Reinigungsprogramm der Maschine benutzen. Dabei wird in der Regel entkalkt und ausgespült. Vergessen Sie aber nicht nach der Reinigung den Auffangbehälter gründlich auszuwaschen, denn es wird sicher vorkommen, dass ein Teil des ausgespülten Wassers dort landet.

 

Wenn Sie diese einfachen Schritte befolgen, wird ihr Kaffeevollautomat stets keimfrei sein, so dass der Kaffee immer sauber und gesund bleibt.

Für mich ist mein neuer Kaffeevollautomat eine wahre Bereicherung, mir wird so viel Arbeit abgenommen und muss nur so wenig Aufwand dafür aufbringen.